Hier möchte ich dir mehr über eine bestimmte Form der Architektur erzählen, bei der Design und Stil eine große Rolle spielen – die Casino Architektur. Glücksspielkomplexe ziehen meistens schon von außen die Aufmerksamkeit auf sich. Aber auch im Inneren sollen die Gäste sich wohlfühlen und möglichst lange aufhalten. Mit welchen Tricks Spielbanken das erreichen, möchte ich dir in meinem Artikel verraten.

Ein Blick auf die vermeintlich üblichen Eigenschaften

Noch bevor wir uns mit den Details beschäftigen, möchte ich dich auf ein paar der gängigen Klischees aufmerksam machen, die zweifelsfrei genannt werden, wenn man sich über das Design von Casinos unterhält. Da ist meistens die Rede davon, dass nur sehr wenige Fenster eingebaut werden, damit die Spieler nicht merken, wie lange sie schon an den Spieltischen sitzen. Oft heißt es auch, dass es aus denselben Gründen keine Uhren gibt. Würden sich die Spieler bewusstmachen, wie schnell die Uhr tickt und wie viel Zeit sie schon in der Spielbank verbracht haben, würden sich ihre Besuche – und damit ihre Einsätze – stark reduzieren.

Von anderen hört man, dass der Grundriss und die Raumstruktur unübersichtlich gestaltet und in einer Art und Weise angeordnet sind, dass man sich durchaus das eine oder andere Mal verlaufen kann, an einem besonders aufregenden Spiel vorbeikommt – und schließlich noch eine Runde dranhängt. Auch casinoeigene Bars sind nur zu finden, wenn man an den vielen verlockenden Tischen und Automaten vorbeikommt, an denen man vielleicht doch noch einmal sein Glück auf die Probe stellt.

Wie die Realität in modernen Casinos aussieht

Aber wie viel ist an diesen allseits bekannten Einschätzungen wirklich dran? Handelt es dabei um verstaubte Vorurteile, oder wie sehen die modernen Spielbanken von heute aus?

Schon vor mehr als zwanzig Jahren untersuchte Bill Friedman Spielbanken in Las Vegas auf ihr Design und ihren finanziellen Erfolg und schrieb ein über 600 Seiten langes Buch darüber. Er analysierte über achtzig Casinos in der Wüstenstadt und stellte Prinzipien auf, die auf seinen Untersuchungen zur Innenarchitektur und Struktur beruhten. Unter anderem erwähnte er einige der bereits genannten Eigenschaften, wie die Tatsache eines Labyrinth-artigen Grundrisses, niedrige Decken oder wenig Dekorationselemente. Die Untersuchungen von Friedman mögen damals zu diesen Prinzipien geführt haben, doch betrachten wir aktuelle und moderne Spielbankkomplexe, hat die Situation sich scheinbar komplett verändert.

Moderne Glücksspielbauten sind weniger die höhlenartigen, dunklen und engen Orte, an denen man sein Geld aufs Spiel setzt – sie entwickeln sich immer mehr zu echten Luxustempeln mit großzügigem Platz und einer hellen, offenen Atmosphäre. Die Erkenntnis, dass dieser Architekturansatz erfolgreicher ist, wurde durch verschiedene Tests und Studien belegt. Roger Thomas war einer derjenigen, die eine neue architektonische Strategie verfolgten, die sich erfolgreich durchsetzen konnte. Einige der wichtigsten Faktoren dabei sind:

– Der Spieler sollte sich nicht gefangen oder im Gebäude verwirrt fühlen, sondern sicher und entspannt. Mit dieser Einstellung ist er auch bereit, mehr Geld einzusetzen.
– Den Besucher sollte von Beginn an ein Gefühl von Eleganz, Glamour und Reichtum ereilen, denn mit diesen Gedanken im Hinterkopf fühlt er sich luxuriös, selbstbewusst und wird seine Einsätze wahrscheinlich erhöhen, um dieses Ziel selbst zu erreichen.
– Der Eingangsbereich einer Spielbank sollte großzügig und eindrucksvoll gestaltet sein, anstatt den Spieler einzuengen oder zu bedrücken. Auch das Zulassen von Tageslichtquellen, die je nach Einsatz tolle Effekte erzielen können, gehört zu diesem Plan.

Zielgruppenspezifisches Design für weibliche Spieler

All diese Punkte sollen außerdem eine neue Zielgruppe von Spielbanken ansprechen – nämlich Frauen. Diese hat man in den frühen Casinos kaum gesehen. Sie legen Wert auf Dekoration, eine offene und glamouröse Atmosphäre mit freundlichen Farben und Materialien. Während des Spiels etwas relaxen zu können und die Umgebung zu genießen, führt zu einer positiven Einstellung, die den Umsatz ankurbelt. Nicht selten werden um Spielbanken heute ganze Resorts aufgebaut, sodass die Gäste sich gleich mehrere Tage einquartieren, vor dem Spiel das Frühstücksbuffet genießen und danach vielleicht im Wellness-Spa entspannen oder shoppen gehen.

Casino Architektur im Wandel der Zeit

Tatsächlich hat die Architektur von Casinos sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Es mag der damaligen Realität entsprochen haben, dass viele Spielbanken sich absichern wollten und wenige Fenster, keine Uhren und unübersichtliche Laufwege bevorzugten, um die Gäste im Hause zu halten. Doch heutzutage sind diese Eigenschaften in den meisten Fällen nur noch Klischees, die der Wirklichkeit selten entsprechen.

Man hat festgestellt, dass Spieler sich heutzutage länger dort aufhalten, wo sie sich auch wohlfühlen. Dieser Faktor spielt in unserer Zeit eine große Rolle. Ein Casino-Besuch soll von Anfang an beeindrucken, durch seine Größe und seine Pracht faszinieren und uns mit einem Hauch von Luxus und Glamour bestechen, damit wir dieses Gefühl direkt mit an den Spieltisch oder Automaten nehmen. Dass dieses System funktioniert, haben diverse Untersuchungen zeigen können, bei denen Teilnehmer unter anderem Casinos mit derartiger Architektur und Ausstattung bewerten sollten. Was den Baustil von modernen Spielbanken angeht, hat es also einen deutlichen Wechsel gegeben. Und ich bin gespannt, wie die Architektur der Zukunft in diesem Bereich aussehen wird.